Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Immobilienberater finden

Die qualifizierte Beratung liefert Ihnen durch Erfahrung und solide Orientierung am Markt fundierte Annahmen auf deren Grundlage eine weiterführende Betreuung oder, sofern gewünscht, die Vermittlung einer Immobilie möglich wird. Das Angebot reicht von der Ermittlung des Verkehrswerts, der Bewertung bis zur Werteinschätzung von Immobilien.

Der Immobilienberater entwickelt Ideen und Strategien und bietet den Kunden kompetente, ganzheitliche Beratung: Von der strategischen Planung über die Finanzierungsumsetzung und dem Designkonzept bis hin zur Erfolgskontrolle.

Der Makler wird neben allgemeinen Maklertätigkeiten wie Nachweis- und Vermittlungsleistungen auch als Berater tätig. Der Beratertätigkeit sind jedoch Grenzen gesetzt, ein Makler darf weder in Rechtsangelegenheiten noch in Steuerangelegenheiten beraten, er kann jedoch im Rahmen eines Maklerauftrages Hinweise geben.

Immobilienberatungen, die sich in Deutschland wachsender Nachfrage erfreuen, werden nach Stunden- bzw. Tagessätzen oder nach Vereinbarung honoriert.

 

Während ein Makler im Wesentlichen für die erfolgreiche Vermarktung von Immobilien zuständig ist, erbringt der erstgenannte Fachmann vielschichtige Beratungsleistungen.

Der größte Unterschied zwischen einem Immobilienmakler im Hinblick zu einem Immobilienberater ist dessen erfolgsbasiertes Arbeiten. Daher ist er natürlich an einer lukrativen Vermarktung eines Objektes interessiert. Immobilienberater werden hingegen für ihr Fachwissen bezahlt und beraten Sie mit einem objektiven Blick."

 

Zunächst einmal muss klargestellt werden, was genau ein Immobilienberater ist.

Man muss sich nur den Namen ansehen, um die Unterschiede zu erkennen, auch wenn sie auf den ersten Blick ähnlich aussehen. Der Makler ist die Person, die ein Unternehmen oder eine Einrichtung vertritt und Verkäufe oder andere Transaktionen abwickelt.

Ein Berater ist eine Person, die Experte auf dem Gebiet ist, zu dem sie fachlichen Rat erteilt.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, zwischen dem einen und dem anderen zu unterscheiden. 

Immobilienmakler werden in der Regel von Umsatzzielen geleitet, denn je mehr Umsatz, desto höher die Rentabilität. Die Rolle des Beraters liegt in seinem persönlichen und nicht in seinem kommerziellen Engagement. Die Aufgabe eines Immobilienberaters besteht darin, das Produkt selbst zu untersuchen, die Optionen zu erkunden und zu verstehen, wie die Transaktion den Bedürfnissen des Käufers und/oder Verkäufers am besten gerecht werden kann. Der Berater handelt im speziellen Interesse seiner Kunden und sucht die besten Möglichkeiten für sie.

 

Schon der Name erklärt den Unterschied. Ein Immobilienberater berät, ein Immobilienmakler vermittelt.  

 

Aufgaben

Der Immobilienberater entwickelt Ideen und Strategien und bietet den Kunden kompetente, ganzheitliche Beratung: Von der strategischen Planung über die Finanzierungsumsetzung und dem Designkonzept bis hin zur Erfolgskontrolle.

Der Makler wird neben allgemeinen Maklertätigkeiten wie Nachweis- und Vermittlungsleistungen oftmals auch als Berater tätig. Der Beratertätigkeit sind jedoch Grenzen gesetzt, ein Makler darf weder in Rechtsangelegenheiten noch in Steuerangelegenheiten beraten, er kann jedoch im Rahmen eines Maklerauftrages Hinweise geben.

Bezahlung

Danach solltest Du mit dem eventuell infrage kommenden Immobilienberaters einen Termin vereinbaren, um herauszufinden, ob Dir seine Persönlichkeit entspricht. Das ist für eine gute Kooperation äußerst wichtig, weil sie auf Vertrauen aufbaut. Der Berater Deines Vertrauens kann Dich beispielsweise zu Zwangsversteigerungen von Immobilien begleiten und den Immobilienkauf beim Notar mit Dir abschließen.