Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Besichtigung planen und durchführen

Hausbesichtigung erfolgreich planen und durchführen

Sobald alle Anzeigen geschaltet wurden und das Telefonklingeln die ersten Anrufe von Kaufinteressenten ankündigt, müssen Sie sich mit der Planung und Durchführung der Besichtigungstermine auseinandersetzen!

Wir erklären Ihnen, worauf Sie alles achten müssen!

Terminfestlegung für eine Hausbesichtigung

Bevor es zu einer Hausbesichtigung kommt, müssen Sie für sich erst klären, in welchen Zeiträumen eine Besichtigung überhaupt stattfinden kann. Hier besteht natürlich ein Unterschied zwischen vermieteten und selbst genutzten Immobilien. Wenn Sie ihr Eigenheim verkaufen möchten, muss die Zeitorganisation nur an ihre eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Bei vermieteten Wohnungen müssen Sie entsprechend Termine mit den Mietern vereinbaren.

Auf das Tageslicht achten

Auch bei der Vereinbarung einer Uhrzeit, sollten Sie immer eine möglichst optimale Präsentation Ihrer Immobilie im Hinterkopf haben. Deshalb: Auf gute Lichtverhältnisse achten! Eine sonnendurchflutete Küche um die Mittagszeit herum hinterlässt einen angenehmen Eindruck bei Interessenten. Auch der Verkehrslärm ist zu bestimmten Zeiten viel geringer. Wählen Sie daher eine entsprechend vorteilhafte Zeit.

Terminwahl bei vermieteten Immobilien

Wenn eine vermietete Immobilie zum Verkauf steht, muss die Besichtigungsterminplanung zusätzlich mit den Mietern abgesprochen werden. Diese müssen vor jeder Besichtigung informiert werden. Laut Mietrecht dürfen sie ihre Zustimmung nicht gänzlich verweigern und müssen zumindest Ersatztermine angeben, falls sie die bereits vorgeschlagenen Termine abgelehnt haben.  Es sollte eine freundliche und sachliche Absprache erfolgen, in der die Mieter aufgeklärt werden, was auf sie zukommt. Bitten Sie sie, die Wohnung in einem aufgeräumten Zustand zu hinterlassen und alle Wertgegenstände wegzuschließen. Achten Sie darauf, die Interessen der Mieter stets zu wahren. Interessenten dürfen bei der Besichtigung vermieteter Häuser auch Fotos oder Videos machen.

Massenbesichtigungen vermeiden

Um bei großer Nachfrage auch den Überblick über alle Interessenten zu behalten, bietet es sich an, eine Vorauswahl zu treffen. Selektieren Sie echte Interessenten von Schaulustigen und Betrügern. Denn hin und wieder kommt es vor, dass sich vermeintliche Käufer als zukünftige Diebe herausstellen. Fordern Sie eine umfangreiche Datenangabe zur vollständigen Adresse und Telefonnummer. Echte Käufer werden ihnen diesen Wunsch nicht verweigern.

Nachdem die Vorauswahl getroffen wurde, können Sie die Interessenten einzeln zu einer 20 bis 30 minütigen Besichtigung einladen. Bei enorm hoher Nachfrage können auch kleine Gruppen von bis zu 4 Leuten im Haus herum geführt werden. In diesem Fall ist besonders drauf zu achten, keine Wertgegenstände herumliegen zu lassen und sich vor Diebstahl zu schützen.

Praxiswissen-Tipp

Zuerst gilt es, organisatorische Belange, wie die Terminlegung und die Auswahl der Interessenten zu bewerkstelligen. Danach kann die Hausbesichtigung folgen. Um ihre Immobilie von der besten Seite zu präsentieren, sollten sie den Innen- und Außenbereich in tadellosen Zustand versetzen. Nutzen Sie die Besichtigung, um alle Vorzüge ihres Hauses vorzuführen und Unklarheiten aus dem Weg zu räumen.

Machen Sie Haus und Garten vor der Hausbesichtigung hübsch

Damit das Objekt bei Besichtigungen einen positiven Eindruck hinterlässt, ist es enorm wichtig, auf einige elementare Dinge beim Herrichten des Hauses zu achten. Grundlegend sollte das Haus in einem sauberen und ordentlichen Zustand gebracht werden. Zusätzlich ist es günstig, wenn Baumaßnahmen bis zur Besichtigung abgeschlossen sind, um einen chaotischen Eindruck zu vermeiden. Eine optimal präsentierte Immobilie kann einen schnellen Verkauf fördern und dazu beitragen, einen bis zu 15% höheren Verkaufspreis zu erzielen. Versetzen sie daher sowohl den Innen- als auch den Außenbereich ihrer Immobilie in eine optimale Zustand und vermitteln sie somit allen Interessenten einen positiven ersten Eindruck des Hauses.

Ansprechender Außenbereich

Um den Außenbereich der Immobilie ideal zu präsentieren, sollte beachtet werden, dass der Rasen frisch gemäht und alle Hecken ordentlich gestutzt sind. Außerdem sollte die Fassade auf Mängel untersucht und gegebenenfalls nachgestrichen und ausgebessert werden. Weiterhin sind auch alle Mülltonnen geordnet an eine geeignete Stelle zu platzieren und die Beseitigung des Sperrmülls vorzunehmen. Ein aufgeräumter, ordentlicher Hof wirkt einladend und vermittelt eine freundliche Atmosphäre. Auch der Eingangsbereich soll hell und ansprechend und nicht dunkel und vollgestellt wirken. Wenn diese Gestaltungstipps bei der Vorbereitung ihres Außenbereichs beherzigt werden, ist ihnen eine erfolgreiche Wirkung auf den Interessenten gewiss.

Einladende Atmosphäre im Haus

Der Innenbereich sollte ebenfalls optimiert werden, bevor Besichtigungstermine anstehen. Gehen sie mit offenen Augen durch alle Räume und betrachten sie ihre Immobilie mit einem objektiven Blick. Dabei sollten sie sich fragen ob alle Räume sauber und aufgeräumt sind, das Parkett oder die Fliesen eventuell restauriert werden müssen oder auch Farbe an den Wänden nachgebessert werden sollte. Achten sie darauf, das Haus dezent zu dekorieren und mittels neutraler, nicht allzu persönlicher Einrichtung eine gute Atmosphäre zu schaffen.

Nur wenn das Haus neutral eingerichtet und nicht zu sehr durch den eigenen Geschmack geprägt ist, werden sich viele verschiedene Interessenten von dem Objekt angesprochen fühlen. Auf jeden Fall sollten persönliche Einrichtungsgegenstände wie Fotos oder jahreszeitliche Deko im Zuge einer Entpersonalisierung der Räume entfernt werden. Auf diese Weise können sich Interessenten gedanklich selbst besser in der Immobilie sehen.

Praxiswissen-Tipp

Wer sich bezüglich der Einrichtungsfragen nicht ganz sicher ist: für das sogenannte Homestaging kann auch professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden. Das Aufhübschen und Herrichten der Immobilie erweist sich als wirkungsstark und kann zu einer enormen Verkürzung der Verkaufszeit und einem höheren Verkaufspreis führen!

Das müssen Sie bei der Durchführung der Hausbesichtigung beachten

Während der Besichtigung möchten Kaufinteressenten meist allerhand wissen. Es ist daher klug, sich im Voraus über Antworten auf mögliche Fragen und Einwände Gedanken zu machen. Herumdrucksen und Unwissenheit bei wichtigen Fragen vermitteln einen unprofessionellen Eindruck und sollten daher unbedingt vermieden werden!

Um alle Fragen schnell und kompetent zu beantworten, ist es hilfreich, alle erforderlichen Unterlagen bereitzuhalten. Alle wichtigen Dokumente zum Hausverkauf müssen eh schon vor der Besichtigungsdurchführung in einem Ordner gesammelt und sortiert werden. Die Unterlagen enthalten alle wichtigen Informationen zur Nebenkostenabrechnung und der Wohnfläche. Auch der Energiepass und ein Grundriss des Hauses sind enthalten. Wenn alle Unterlagen vollständig zur Hand sind, können Fragen zur Energiebilanz und der Heizkostenabrechnung umgehend beantwortet werden!

Wichtigste Informationen auswendig beantworten

Werfen Sie direkt vor der Besichtigung nochmal einen kurzen Blick in die Dokumente, damit Sie die wichtigsten Informationen nochmal parat haben. Wenn Fragen ohne langes Nachdenken beantwortet werden können, erhalten Interessenten einen professionellen und positiven Eindruck

Fragen zur Umgebung und Infrastruktur

Neben allen objektspezifischen Fragen, welche den Unterlagen entnommen werden können, muss sich auch auf Fragen zur Umgebung vorbereitet werden. Die meisten Interessenten möchten über die bestehende Infrastruktur und die Verkehrsanbindung ins Bild gesetzt werden und für junge Familien ist es von Bedeutung zu erfahren, ob und wie viele Kitas und Schulen in der näheren Umgebung zu finden sind. Auch Auskunft über alle Einkaufsmöglichkeiten sowie die Nachbarschaftsstruktur ist oftmals gefragt.

Fragen zu Kabelanschlüssen und WLAN

Viele Interessenten richten sich das Haus bereits gedanklich ein und überlegen, ob ihre Möbel gut in die neuen Räumlichkeiten passen würden. Dabei tauchen auch bereits Fragen nach dem nächsten TV-Anschluss und der WLAN- Situation im Haus auf. Daher ist es von Vorteil, wenn alle Fragen rund um Radio, Fernsehen, Kabel und Satellitenempfang direkt beantwortet werden können.

Praxiswissen-Tipp

Die ruhige und sachliche Beantwortung aller Fragen bei der Besichtigung ist sehr wichtig. Wenn ein Makler beauftragt wird, ist es empfehlenswert den Hauseigentümer bei der Besichtigung nicht mit einzubeziehen. Auf diese Weise können Interessenten all ihre Fragen ohne Hemmungen stellen. Der Makler bleibt in jedem Falle sachlich und verfügt über genug Erfahrung, um sich nicht zu einem vorschnellen Verkauf hinreißen zu lassen.

Ihre persönliche Checkliste zum Thema "Unterlagen Hausverkauf"

Füllen Sie einfach das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenlos und unverbindlich Ihre "Checkliste Unterlagen Hausverkauf" per E-Mail.
 

CTA Checkliste Hausverkauf