Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Vermarktung Ihrer Immobilie

Vermarktung der eigenen Immobilie – so müssen Sie vorgehen

Für die Vermarktung einer Immobilie braucht es eine durchdachte Vermarktungsstrategie, um die eigene Immobilie möglichst zeitnah und zum höchsten Preis verkaufen zu können.

Von der Definition der Zielgruppe zur Er- und Einstellung einer Privaten Verkaufsanzeige – in unserem Ratgeberbeitrag erfahren Sie, wie Sie Ihre Immobilie optimal vermarkten!

Die Aufgaben zur Vermarktung im Überblick

Sie wollen Ihre Immobilie in Eigenregie vermarkten und verkaufen, dann sollten Sie den folgenden Aufgaben besondere Aufmerksamkeit schenken:

Überblick:

  • das Ermitteln der Zielgruppe - wer ist Ihr potentieller Käufer?
  • das Beschaffen und Aufbereiten der Unterlagen zu Ihrer Immobilie und ggf. zum zugehörigen Grundstück
  • das Erstellen von aussagekräftigen Fotos Ihrer Immobilie und ggf. auch eines Präsentationsvideos
  • das Erstellen eines repräsentativen und hochwertigen Exposés
  • die Nutzung verschiedener Kanäle für Marketingmaßnahmen

Zielgruppe definieren

Definieren Sie sich als aller erstes die Zielgruppe, welche für das zu verkaufende Haus in Frage kommt. Je nach Art des Hauses richtet sich die Ansprache an unterschiedliche Kaufinteressenten. Wenn Sie ein Einfamilienhaus verkaufen, können Sie gezielt Familien ansprechen, wohingegen Sie beim Verkauf eines vermieteten Mehrfamilienhauses ihr Marketing vor allem auf Investoren ausrichten sollten.

Zielgenaues Marketing führt schneller ans Ziel

Ist die Frage nach der Zielgruppe geklärt, kann das Haus viel genauer und effektiver vermarktet werden. Sie verschwenden keine Zeit damit, Ihr Haus jemandem anzubieten, der es gar nicht kaufen will. Auch kann durch eine zielgruppengenaue Ansprache bares Geld gespart werden, da Werbung nur genau dort geschaltet werden muss, wo sich auch die potentiellen Käufer aufhalten. Sobald die Frage nach der Zielgruppe geklärt ist, können Sie sich die Marketinginstrumente vornehmen und ihre Vermarktungsaktivitäten starten!

Praxiswissen-Tipp

Nehmen Sie sich für das Erstellen Ihres Exposés genügend Zeit. Recherchieren Sie, wie professionelle Makler eine solche Immobilienbeschreibung gestalten und orientieren Sie sich für Ihren privaten Hausverkauf an diesen Beispielen.

Preisvorstellungen klar machen

Im Zuge der Preispolitik überlegen Sie sich, in welcher Preisspanne Sie bereit wären, das Haus zu veräußern. Hier spielen vor allem der Objektwert des Gebäudes, sowie die aktuelle Marktsituation in Ihrer Stadt eine entscheidende Rolle.

Objektwert ermitteln

Vordergründig müssen Sie sich bei der Entscheidung der preislichen Zielvorstellung fragen, was Ihre Immobilie tatsächlich wert ist. Der sogenannte Objektwert bestimmt sich maßgeblich durch die Größe, den Zustand und die Ausstattung Ihres Hauses. Auch die Lage und das Umfeld spielen eine beachtliche Rolle, denn eine gute Verkehrsanbindung und Infrastruktur tragen zu einem positiven Ergebnis bei. Der Wert der Immobilie kann mittels verschiedenen Methoden bestimmt werden.

Marktsituation einschätzen

Auch die aktuelle Marktsituation spielt eine entscheidende Rolle. In beliebten Städten wie München und Berlin ist die Nachfrage nach Wohnraum so hoch, dass für Immobilien Höchstpreise erzielt werden können. In weniger gefragten Städten mit viel Leerstand ist es hingegen viel schwieriger, das eigene Haus zu einem angemessenen Preis zu verkaufen.

Haus möglichst vorteilhaft darstellen

Wie bei jedem Verkauf geht es im Immobilienmarketing darum, das Objekt mit all seinen Eigenschaften und besonderen Vorzügen darzustellen.

Zuerst muss daher für die Vermarktung Ihrer Immobilie eine Zustandsanalyse des Hauses erfolgen. Daraufhin sind eventuell kleine Reparaturen oder auch ein Homestaging durchzuführen. Im Rahmen eines Homestagings werden kleine Makel am Objekt behoben, wie das Nachstreichen abgeblätterter Farbe oder das Abdecken herausragender Kabel aus der Wand. Das Ziel ist es, die Immobilie von eventuellen Gebrauchsspuren zu befreien, welche zwar keine echten Schäden am Haus darstellen, dem Interessenten aber ein Bild von Abnutzung vermitteln könnten.

Hochwertige und realistische Fotos machen

Nachdem die Immobilie hergerichtet wurde, kann die Dokumentation anhand von Fotos erfolgen. Hierbei sind einige perspektivische und gestalterische Regeln zu beachten. Nachdem hochqualitative Fotos angefertigt wurden, kann die Gestaltung eines übersichtlichen Exposés erfolgen. Dies ist das Aushängeschild der Immobilie und kann als Broschüre gedruckt und als Online Dokument auf verschiedene Immobilienportale geladen werden.

Das Exposé ist der wichtigste Bestandteil der Vermarktung einer Immobilie, da Interessenten sich anhand der Fotos und Informationen dazu entscheiden, die Immobilie zu besichtigen oder nicht. Es ist also das wichtigste Instrument zur Präsentation der Immobilie und seiner Erstellung sollte besondere Beachtung geschenkt werden.

Hochwertiges Immobilien Exposé erstellen

Ein negativer erster Eindruck kann kaum wieder ausgeglichen werden. Ein individueller und überzeugender Text sowie hochwertige und ansprechende Bilder im Exposé sind daher entscheidend. In unserem Ratgeber Praxiswissen Immobilien erklären wir Ihnen, worauf Sie bei der Erstellung eines Immobilien-Exposés achten müssen.

Kommunikations- und Distributionspolitik

Auch die Kommunikations- und Distributionspolitik ist ein wichtiger Bestandteil der Vermarktung einer Immobilie. Die Frage danach, wie und wo die gewählte Zielgruppe am besten angesprochen werden kann, ist von großer Bedeutung. Auch wenn manch einer noch immer klassische Zeitungsannoncen aufgibt, hat sich die Ansprache der Interessenten vor allem ins Internet verlagert.

Größere Immobilienportale sind sehr gut dazu geeignet, das eigene Inserat zu präsentieren. Hier sind natürlich Portale mit hohem Traffic (also einer hohen Anzahl von Besuchern) am aussichtsreichsten. Jedoch, um spezifische Zielgruppen zu erreichen, kann es auch sinnvoll sein Annoncen in entsprechenden Blogs, oder lokalen Portalen zu positioniert. Eine sinnvolle Ergänzung zu den Online Marketingmaßnahmen kann in der Erstellung von Handzetteln, Flyern und einem Hinweis auf den Verkauf am Objekt selbst erfolgen. Für weitere Infos zur Erstellung und der Inserierung einer privaten Verkaufsanzeige, haben wir in einem extra Ratgeberbeitrag zusammengefasst.

Geschickte Vermarktung führt zu einem profitablen Verkauf

Eine geschickte Vermarktung kann den Verkauf beschleunigen und dazu führen, dass ein möglichst hoher Verkaufserlös erzielt wird. Deshalb sollte die Vermarktung gewissenhaft und sorgfältig durchgeführt werden. Wenn Sie keinen Makler hinzuziehen wollen, müssen Sie selbst eine Situationsanalyse ihres Hauses vornehmen und die daraus gewonnen Informationen zur Gestaltung aller Marketing Mix Elemente nutzen. Außerdem sollten Sie einen Zeitplan erstellen, da klar sein muss, bis wann der Verkauf abgewickelt sein soll und wieviel Zeit für Vermarktungsaktivitäten aufgewendet werden kann. Es ist außerdem sinnvoll eine Kostenkalkulation für die Vermarktung vorzunehmen. Diese beinhaltet die Anzeigenschaltung in Portalen und den Druck für Offline Werbematerial.

Ihre persönliche Checkliste zum Thema "Unterlagen Hausverkauf"

Füllen Sie einfach das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenlos und unverbindlich Ihre "Checkliste Unterlagen Hausverkauf" per E-Mail.
 

CTA Checkliste Hausverkauf